Must have – darum darf der Golf Windbreaker im Bag nicht fehlen

Leider scheint nicht immer die Sonne über dem Grün. Wer aber begeisterter Golfer ist, der lässt sich von Wind und Regen nicht von seiner Golfrunde abbringen. Denn jeder Golfer kennt die Situation: mitten in der Golfrunde fängt es an zu regnen oder zu stürmen. Mit der richtigen Bekleidung können Sie aber problemlos weiterspielen und müssen Ihre Runde nicht abbrechen.

Zum perfekten Golfer-Outfit gehört aus diesem Grund ein Windbreaker von guter Qualität, da eine Golfrunde nicht in ein paar Minuten erledigt ist. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass Wind und Nässe auch über längere Zeit abgefangen werden. Der Windbreaker sollte trotzdem atmungsaktiv sein, denn wenn Sie unter der Kleidung anfangen zu schwitzen, ist das nicht nur hinderlich, sondern auch noch unangenehm. Moderne Wetterjacken sorgen dafür, dass keine Nässe von außen durchdringen kann, sich aber auch keine Feuchtigkeit im inneren der Jacke sammelt. Möchten Sie auf Ihrer Runde nur den Wind abhalten, dann ist der Windbreaker die richtige Wahl. Für den Regen benötigen Sie allerdings spezielle Kleidung, da nicht alle Windbreaker auch nässeabweisend sind.

Modisch und schick und trotzdem geschützt

Das ist das, was Sie von einer guten Wetterbekleidung erwarten sollten. Passende Modelle finden Sie bei allen führenden Marken. Schicke Wetterbekleidung die Wind und Regen standhalten finden Sie bei Marken wie Adidas Golf, IcePeak, Nike Golf oder Wilson Golf. Dazu passend finden Sie natürlich auch die entsprechenden Hosen, die Sie vor Nässe schützen. Schlechtes Wetter ist heute keine Entschuldigung mehr für nachlässige Kleidung auf dem Golfplatz. Auch bei unangenehmem Wetter können Sie heute stylisch aussehen. Die heutige Wetterbekleidung ist modisch und funktional zugleich.

Die wichtigsten Eigenschaften der Windbreaker und Regenbekleidung

Die oberste Priorität der Windbreaker ist natürlich der Schutz vor Wind und Wetter. Da eine Golfrunde viele Stunden dauern kann, sollte die Kleidung auch über die gesamte Dauer ausreichend Schutz bieten. Für Regenjacken empfiehlt sich aus diesem Grund eine Wassersäule ab 10.000 mm. Achten Sie aber darauf, dass die Kleidung atmungsaktiv ist, damit Sie nicht übermäßig schwitzen und das Tragegefühl angenehm bleibt. Ein entsprechender Stretch Anteil in der Kleidung ist dafür verantwortlich, dass Sie in Ihren Bewegungen nicht eingeschränkt werden und Sie Ihren Schwung natürlich ausführen können. Mit der richtigen Kleidung können Sie bei jedem Wetter eine Runde Golf spielen und auch schwierige Bedingungen meistern. Schauen Sie sich doch einmal auf den Seiten von Golf House um und finden Sie den für Sie passenden Windbreaker.

Windbreaker vs. Regenjacke

Ein Windbreaker ist im Gegensatz zu einer Regenjacke meist dünner und wesentlich leichter. Dies erleichtert natürlich den Tragekomfort. Oft lassen sich die Windbreaker so klein zusammenlegen, dass sie kaum Platz beanspruchen und nicht ins Gewicht fallen. So können Sie diesen auf jede Golfrunde mitnehmen, ohne dass er stört.

Um Ihre Ausrüstung zu komplettieren, schauen Sie doch ebenfalls einmal nach einem Cap oder Beanie, um Ihren Kopf vor Sonne oder Kälte zu schützen. Auch ein Funktionshalstuch kann sehr praktisch sein und schütz Ihren Hals und Nacken vor unangenehmen Wind.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Powered by Chimpify